KREISLIGA 8: TSV Seestermüher Marsch – SV Hörnerkirchen 3:2 (1:0)

TSV Seestermüher Marsch: Dahlke – A. Hinz, Themm, D. Hinz, Zipfel – Jessen, Behrens (70. C. Lohse), Fifka – Mühlenkamp, Bachert (60. L. Männle), Tefci (77. Boyens)
SV Hörnerkirchen: Sommer – Ring, N. Kunrath, Lindloff, Harms – Bauermeister, Eichhorn (66. Bewernick), Walkovs (56. Schlüter), T. Kunrath, Marx (40. Münster) – Ristow
Tore: 1:0 Tefci (39.), 1:1 Ristow (48.), 2:1 Mühlenkamp (66.), 2:2 Münster (72.), 3:2 Fifka (85.)
Schiedsrichter: Kazim Yavuz (FC Bingöl)

 
Während der Heidgrabener SV in Elmshorn zu Gast war, lud der TSV Seestermüher Marsch den SV Hörnerkirchen zum „Heimspiel“ auf den Heidgrabener Kunstrasenplatz an die Uetersener Straße ein. Während der eigene Naturrasen nach wie vor unbespielbar ist, scheinen die Märschler das künstliche Grün so langsam lieb zu gewinnen: das 3:2 gegen „Höki“ bedeutete für den TSV nicht nur den sechsten Sieg in Folge, sondern auch der dritte Sieg im Jahre 2018 auf Kunstrasen. Dort brachte Metin Tefci die Märschler in der ersten Halbzeit in Führung – für Ligaobmann Klaus Kimpel angesichts der klaren Vorteile noch viel zu wenig, während Hökis Jürgen Kohnagel nur noch mit dem Kopf schütteln konnte: „Es ist mir ein Rätsel, was da mit uns los war. Das war glatte Arbeitsverweigerung – und das, obwohl wir eigentlich eine Top Mannschaft zusammen hatten“. (Kay Stieler)