Spiel 1. Herren 13.11.2019

Ein Spitzenspiel, das nie eins werden sollte

Zum Abschluss der Hinrunde waren wir zu Gast beim SC Egenbüttel III, die als 2. nur 2 Zähler vor uns lagen. Es erwartete uns auf dem Papier also ein absolutes Topspiel!

Wir waren dabei von der ersten Spielsekunde an voll da und wurden für dieses Engagement bereits früh belohnt. Nach nur 3 Minuten gab es einen Strafstoß für uns, den Siggi unhaltbar im linken, unteren Eck versenkte – 1:0. Danach blieben wir am Drücker und spielten uns einige sehr gute Möglichkeiten heraus, die zunächst jedoch ungenutzt blieben. Die Gastgeber auf der anderen Seite fanden kein Mittel gegen unser teilweise frühes Pressing und die insgesamt bombensichere Defensive. In Minute 31 und 33 folgte dann ein Doppelschlag zum 3:0, der bereits eine Vorentscheidung darstellen sollte. Zunächst schloss Mühli nach Traumpass von Metin ab, ehe dieser selbst erfolgreich war. Mit dieser komfortablen Führung ging es dann trotz weiterer guter Chancen auch in die Pause.

Die zweite Hälfte hätte für uns dann nicht besser beginnen können. Im ersten Angriff, höchstens 20 Sekunden nach Wiederbeginn, setzte sich Metin vom linken Strafraumeck kommend energisch gegen die gesamte Defensive der Egenbütteler durch und schloss eiskalt ins lange Eck ab – 4:0! Damit konnten wir natürlich alle Pläne der Gastgeber bereits im Keim ersticken und ihnen jeden möglichen Wind aus den Segeln nehmen. Wie in den ersten 45 Minuten rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Gehäuse der Gastgeber zu und weitere Tore waren eigentlich nur eine Frage der Zeit. In Minute 67 wurde Mühli wunderbar in Szene gesetzt, lief allein auf den Torwart zu und verwandelte zum 5:0. Nur 3 Minuten später kam der Ball nach einem Eckball plötzlich auf ihn zu und er schweißte ihn per Direktabnahme zum 6:0 ins Netz. 10 Minuten vor Schluss war den Gastgebern dann aber auch noch ihr Ehrentreffer nach einer ihrer wenigen Offensivaktionen vergönnt. Für den Schlusspunkt waren wir jedoch wieder verantwortlich, denn Metin wollte Mühli an diesem Tage in nichts Nachstehen und machte ebenfalls noch seinen 3. Treffer.

Am Ende steht damit ein deutliches 7:1 im Spitzenspiel, das sich nie wirklich zu einem entwickelte. Fun Fact: Bereits am letzten Spieltag der vergangenen Saison hieß es gegen Egenbüttel 7:1 für uns, damals noch in der Kreisliga und gegen die 2. Herren.