05.09.2021 – Fußball Kreisliga 1, TSV Seestermüher Marsch – Rasensport Uetersen II 2:3 (2:0)


Diese Niederlage schmerzte Michel Schippmann gleich doppelt. Nicht nur, dass sein neuer Verein, der TSV Seestermüher Marsch, nach einem 2:0-Pausenvorsprung am Ende doch noch mit 2:3 den Kürzeren zog – dieses Debakel ereignete sich auch noch gegen seinen Ex-Klub Raspo Uetersen II.
Dabei begannen die Märschler mit vielen guten Offensivaktionen und Toren von Hendrik Mühlenkamp per Foulelfmeter und Rene Andre Meier. Doch nach dem Seitenwechsel passte nichts mehr zusammen. „Der Anschlusstreffer war dusselig, damit haben wir Raspo leider stark gemacht“, ärgerte sich Schippmann, der obendrein seine komplette Stamm-Abwehr ersetzen musste: „Personell ist das leider echt eng“.
Tore: 1:0 Mühlenkamp (26., Foulelfmeter), 2:0 Meier (31.), 2:1 Koziol (55.), 2:2 Pohlmann (61.), 2:3 Pohlmann (76.)
TSV Seestermüher Marsch: Luitjens – Prill, Stubben, T. Tiedemann, Schult – Behrens (62. Lohse), Roth, Meier (82. Markmann), Habekost – Mühlenkamp, Tefci Raspo Uetersen: Demircan – Hege, F. Kühl, Blaedtke – J. Kühl, T. Koziol, A. Koziol (90.+2 Huckfeldt), Schmitt, Pohlmann (88. Hebibovic) – Hayatie, Freiß  
(kst)

Brian Averhoff neuer Fußballchef beim TSV Seestermüher Marsch


Einen Generationswechsel hat es bei den Fußballern des TSV Seestermüher Marsch gegeben. Brian Averhoff löst Rolf Tiedemann nach mehr als neun Jahren an der Spitze der Ballsportler ab.
Tiedemann steht seinem Nachfolger aber weiterhin als 2. Vorsitzender zur Seite und beerbt damit Peter Kohle, der sich nach 37 Jahren aus dem Spartenvorstand verabschiedete. Um das Führungsduo herum wurde die Vorstandsstruktur komplett neu gestaltet. Als Prozess- und Strukturkoordinator ist Lasse Zipfel in neu geschaffener Funktion künftig die rechte Hand der beiden Vorsitzenden.
Ebenfalls neu bei den Märschlern sind die Ämter des Marketingkoordinators und des Sponsorenkoordinators, zu denen Kevin Detjens und Lars Tiedemann gewählt wurden. Jennifer und Patrick Farr zeichnen sich als Jugendleiter für alle Belange des Nachwuchses verantwortlich, Kevin Averhoff für das Schiedsrichterwesen und die Koordination des Ligabetriebs bleibt in den bewährten Händen von Klaus Kimpel. „Mit der Erweiterung des Vorstands um drei Aufgabenbereiche sowie einer tollen Mischung aus viel jungem Blut auf der einen und viel Erfahrung auf der anderen Seite haben wir es geschafft, uns zukunftsweisend aufzustellen“, erklärte Detjens.
An Arbeit wird es dem neuen Vorstand vermutlich nicht mangeln. Die Auflösung der ersten Herren, die in dieser Saison in der Kreisliga 1 kickt, konnte im Sommer knapp verhindert werden und auch der Jugendbereich ist mit aktuell nur vier Teams nicht allzu gut aufgestellt. (Kay Stieler) (Foto: Kevin Detjens)

22.08.2021 – Kreisliga 1: TSV Seestermüher Marsch – Heidgrabener SV II 3:4 (0:2)

Die Anhänger des TSV Seestermüher Marsch konnten es kaum glauben:
Gerade hatte ihr Metin Tefci auf 2:3 verkürzt, da stellte Heidgrabens Tim Rockel kaum 60 Sekunden später auf der Gegenseite schon wieder den alten Abstand her.
Exakt dieselbe Situation hatte sich bereits 30 Minuten zuvor mit den Torschützen Danny Hinz (Seestermühe) und Marcio Prien (Heidgraben) zugetragen.
„Wenn man sich immer sofort nach einem Tor einen Gegentreffer einfängt, dann kann man einfach nicht gewinnen“, brachte es TSV-Urgestein Klaus Kimpel auf den Punkt und haderte mit dem Defensivverhalten seiner Märschler im Dauerregen-Derby.
(kst)

Tore: 0:1 Frantzheld (14.), 0:2 Weinert (28.), 1:2 D. Hinz (48.), 1:3 Prien (50.), 2:3 Tefci (78.), 2:4 T. Rockel (79.), 3:4 Mühlenkamp (83., Foulelfmeter)

15.08.2022 – Kreisliga 1: TSV Sparrieshoop – TSV Seestermüher Marsch 2:1 (1:1)


Allein die sieben gelben Karten während der letzten 20 Minuten des Duells zwischen dem TSV Sparrieshoop und dem TSV Seestermüher Marsch verrieten, dass in der Kreisligapartie mit harten Bandagen gekämpft wurde. Beide Teams trafen  vor wenigen Jahren noch in der Bezirksliga aufeinander.
Schon dem 1:0 für die Hausherren ging ein Foulspiel von Seestermühes Metin Tefci voraus. Den folgenden Freistoß flankte Lars Schulz in den 16-Meter-Raum, wo Philip Stabe den Ball aus kurzer Distanz am Keeper vorbei schieben konnte.
Die Sparrieshooper Führung konnte Hendrik Mühlenkamp zwar noch vor der Halbzeitpause für die Märschler ausgleichen – nach einer Stunde war es allerdings erneut Stabe, diesmal assistiert von Nils Schulz, der für den Siegtreffer sorgte.
(kst)

Tore: 1:0 Stabe (18.), 1:1 Mühlenkamp (39.), 2:1 Stabe (58.)

21.10.2020 – KREISLIGA 8: Corona-Fall bei Raspo Uetersen – Spiel gegen Seestermühe fällt aus

Aufgrund eines bestätigten Corona-Falls bei Rasensport Uetersen, wurden die für Sonntag, 25. Oktober 2020 geplanten Heimspiele der Fußballer abgesagt. Dies betrifft auch die Partie des 4. Spieltags in der Kreisliga 8, in dem Raspensport Uetersen II den TSV Seestermüher Marsch im Rosenstadion empfangen hätte. Wann die Begegnung nachgeholt wird, steht noch nicht fest.

11.10.2020 – KREISLIGA 8: TSV Seestermüher Marsch – Kummerfelder SV II 1:5 (0:2)

TSV Seestermüher Marsch: Luitjens – A. Hinz, B. Averhoff, Themm, Buthmann (72. D. Hinz) – L. Tiedemann, T. Detjens, Rode, C. Lohse – Tefci, Bachert (46. J. Früchtnicht)
Tore: 0:1 Klass (20.), 0:2 Piening (33.), 0:3 Frankhänel (54.), 0:4 Frankhänel (64.), 1:4 Tefci (76.), 1:5 Doempke (84.)

Als „Tor der Woche“ oder auch einfach „Sonntagsschuss“ bezeichnet Maik Richert den Führungstreffer der Gäste vom Kummerfelder SV II in der 20. Minute. Eben dieser 35-Meter-Schuss des Kummerfelders David Klass über den weit vorm eigenen Tor stehenden Seestermüher Keeper Malte Luitjens zum 0:1 führte gleichzeitig zu einem Bruch in dem bis dahin sehr konzentriert vorgetragenen Spiel der Märschler. Am Ende stand mit einem deutlichen 1:5 die dritte Saisonniederlage des TSV, der nach wie vor mit argen Personalproblemen zu kämpfen hat und auch diesmal mehrere ehemalige Spieler reaktivieren musste, um mit vollem Kader aufzulaufen. (kst)

04.10.2020 – KREISLIGA 8: SSV Rantzau II – TSV Seestermüher Marsch 5:1 (4:1)

SSV Rantzau: M. Meyer – Assogba, Ercek (68. Weitzel), Brandt (46. L. Meyer), Wiemeler – Adam, Breuel, Schlüter, Berg, Thieme – M.J. Gibau (72. Hochschild)
TSV Seestermüher Marsch: Luitjens – A. Hinz, T. Tiedemann, B. Averhoff – T. Detjens, Behrens, Rode, Bachert – Mühlenkamp, Tefci
Tore: 1:0 Schlüter (17.), 1:1 Mühlenkamp (26.), 2:1 M.J. Gibau (34.), 3:1 M.J. Gibau (36.), 4:1 M.J. Gibau (40.), 5:1 Berg (77.)
Rote Karte: T. Tiedemann (90., Notbremse)


Besonderes Vorkommnis: Seestermühe nur mit 10 Mann angetreten
Trotz der deutlichen 1:5-Klatsche beim SSV Rantzau II ist Maik Richert mit der Leistung seines TSV Seestermüher Marsch zufrieden. Immerhin waren die personalgeschwächten Märschler von Anfang an mit nur zehn Spielern zum Kreisliga-Duell an der Düsterlohe angetreten, verkauften sich in Unterzahl aber gut und glichen sogar noch einen Rückstand aus – bis Rantzaus Marvin-Jay Gibau mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von nur sechs Minuten noch vor der Halbzeitpause den Sack zu machte. Ärgerlich: Tim Tiedemann handelte sich Sekunden vor dem Abpfiff nach einer Notbremse die rote Karte ein – ein weiterer Schlag ins Kontor des knappen TSV-Kaders. (kst)

28.09.2020 – KREISLIGA 8: TSV Seestermüher Marsch – Holsatia/EMTV 1:3 (1:3)

TSV Seestermüher Marsch: Luitjens – A. Hinz, Themm, Bachert, Behrens – Buthmann, L. Tiedemann (62. M. Tiedemann), B. Averhoff, Rode – Tefci (83. T. Detjens), Mühlenkamp
Holsatia/EMTV: Serafin – Mundt, Bluhm (46. Schmidt), Elfendahl, Hartmann – Pieper, Homburg (76. Brandt), Kühl, Panke (66. Kohn), Albers – Springer
Tore: 0:1 Elfendahl (3.), 0:2 Kühl (6.), 0:3 Hartmann (30.), 1:3 Bluhm (44., Eigentor), 1:4 Homburg (69., Freistoß)
Gelb-rote Karte: Elfendahl (40., Schwalbe)
Rote Karte: Themm (69., Notbremse)

Weder der TSV Seestermüher Marsch noch der ambitionierte Kreisliga-Dritte der Vorsaison von Holsatia/EMTV zeigten sich zum Saisonauftakt in Höchstform. Dabei hatten die Elmshorner Gäste sprichwörtlich wie die Feuerwehr losgelegt, führten gegen die völlig überrumpelten Gäste vom Elbdeich nach nur sechs Minuten mit 2:0. Danach wurde die Partie aber zu einem hart umkämpften Duell mit vielen kleinen Nicklichkeiten auf beiden Seiten. Kein Wunder also, dass weder die Märschler noch Holsatia das Spiel mit elf Mann zu Ende brachten: Gelb-rote Karte gegen Holsatias Dennis Elfendahl nach einer Schwalbe (40.), Rot gegen Jan-Ole Themm nach einer Notbremse (68.). (kst)

20.09.2020 – LOTTO-POKAL, 1. Runde: TSV Seestermüher Marsch – 1. FC Roland Wedel 0:6 (0:2)

TSV Seestermüher Marsch: Dahlke – A. Hinz, Themm, T. Detjens (76. Buthmann), Rode – Behrens, B. Averhoff, C. Lohse, T. Tiedemann – Bachert, Tefci
Tore: 0:1 (24., Foulelfmeter), 0:2 (45.+1), 0:3 (77.), 0:4 (90.+1), 0:5 (90.+4), 0:6 (90.+6, Foulelfmeter)

Dass der TSV Seestermüher Marsch mit nur einem Ersatzspieler gegen den FC Roland Wedel – offenbar zu wenig, um gegen den Favoriten bestehen zu können. Denn während die Märschler in der regulären Spielzeit eine passable Leistung gegen den klassenhöheren Gegner zeigten, brachen in der Nachspielzeit alle Dämme: Seestermühe kassierte nach der 90. Minute drei Treffer. „Warum der Schiri aber acht Minuten hat nachspielen lassen, bleibt wohl sein Geheimnis“, so TSV-Coach Maik Richert. (kst)